Home > Finanzen & Märkte > Zweitägiger Hackathon für die Versicherungswirtschaft
Documentus

Zweitägiger Hackathon für die Versicherungswirtschaft

Auf dem Hackathon der Versicherungswirtschaft am 18. November werden Problemlösungen und Geschäftsideen entwickelt. - copyright: pixabay.com
Auf dem Hackathon der Versicherungswirtschaft am 18. November 2016 werden Problemlösungen und Geschäftsideen entwickelt.
copyright: pixabay.com

Im Kölner RheinEnergieSTADION startet am Freitag, 18. November 2016, der erste “InsurHack, ein Hackathon der Versicherungswirtschaft, veranstaltet von der Zurich Gruppe Deutschland. Auf dem Hackathon der Versicherungswirtschaft haben Teams aus Entwicklern, Programmierern, Designern und weiteren Ideengebern 48 Stunden Zeit, neue Softwarelösungen und Geschäftsideen zu entwickeln. Ziel des “InsurHack” ist es, die neue Versicherungsplattform von Zurich, die 2017 eingeführt werden soll, zu testen. Darüber hinaus sollen neue kundenorientierte Geschäftsideen jenseits des klassischen Versicherungsgeschäftes gesammelt werden. Die besten Ideen wer- den mit einem Preis ausgezeichnet, insgesamt ist ein Preisgeld von 75.000 Euro ausgelobt.

Wirtschaftsdezernentin Ute Berg: “Wichtiger Impuls für InsurTech-Standort Köln”

Ute Berg, Dezernentin für Wirtschaft und Liegenschaften, betont, der “InsurHack” passe zu Köln und sei ein wichtiger Impuls für den InsurTech-Standort Köln: “Unsere Stadt ist mit rund 60 Unternehmen aus der Versicherungswirtschaft eine der Top- Adressen für Versicherungen in Deutschland. Köln hat kreative Köpfe, hervorragendes digitales Know-how und eine starke Versicherungsbranche. Der ‚InsurHack‘ ist ein weiteres Beispiel dafür, dass die Kölner Unternehmen die Herausforderungen der digitalen Transformation aktiv angehen.”

Berg erklärt, die Stadt unterstütze die Kölner Wirtschaft dabei, die Digitalisierung zu meistern: “InsurTech ist ein Schwerpunkt des Digital Hub Cologne. Hier haben wir uns zusammen mit der IHK und der Universität auf die Fahne geschrieben, den Austausch zwischen innovativen Start-ups und Unternehmen aller Größenordnungen weiter voranzutreiben.”

Noch bis zum 30. Oktober bewerben

Teams die am “InsurHack” teilnehmen wollen, können sich noch bis zum 30. Oktober 2016 unter www.zurich.de/de-de/insurhack anmelden. Hackathons haben sich in den vergangenen Jahren zu einem immer beliebteren Instrument für Softwarebasierte Problemlösungen entwickelt. Die teilnehmenden Teams beschäftigen sich über mehrere Tage mit einer am Anfang gestellten Aufgabe. Am Ende der Veranstaltung wird dann eine lauffähige Lösung präsentiert. Die beste Idee wird schließlich von einer Expertenjury gekürt.

Hackathons: Kreative Ideen werden gesucht

Hackathons haben sich in verschiedenen Branchen als kreative Ideenschmiede für Software-basierte Lösungen etabliert. Zurich sucht im Rahmen des InsurHack insbesondere kreative Ideen und Lösungen auf Basis der neuen Zurich Versicherungsplattform. Die Entwicklerteams erhalten Zugang zum Zurich API1  (Application Programming Interface). Diese Schnittstelle ermöglicht es, neuartige Produkte für die Versicherungskunden zu entwickeln, die sogar über das bisherige Leistungsspektrum der neuen Plattform hinausgehen. Dabei garantiert die API einen sicheren Austausch von Daten mit externen Partnern. Die Teams arbeiten ausschließlich mit Testdaten; reale Kundendaten kommen nicht zum Einsatz.

Auch interessant

Studie: Digitalisierung und Führungskräfte - Wie sieht der richtige Führungsstil im Zuge der Digitalisierung aus? Copyright: pixabay

Studie: Digitalisierung und Führungskräfte – Wie sieht der richtige Führungsstil im Zuge der Digitalisierung aus?

Digitale Technologien entwickeln sich mit Tempo weiter und verlangen den Fachkräften in ihrem Arbeitsalltag einiges ab. Vor diesem Hintergrund wird der Stil der Führungskräfte wichtiger denn je.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Send this to a friend