Home > Karriere > Arbeit > Wirksame Büro- und Arbeitswelten – wie Büros zukünftig optimal funktionieren
Documentus

Wirksame Büro- und Arbeitswelten – wie Büros zukünftig optimal funktionieren

Besucher kommen beim Kongress ins Gespräch copyright: designfunktion Kongress Köln
Besucher kommen beim Kongress ins Gespräch
copyright: designfunktion Kongress Köln

Beim Kongress „Wirksame Büro- und Arbeitswelten“ bei Design Offices Köln diskutierten die Teilnehmer, wie das optimale Büro von morgen aussieht. Expertenbeiträge, Impulsreferate, Best-Practice-Beispiele und eine Diskussionsrunde lieferten bei der Veranstaltung von designfunktion um Initiator Samir Ayoub viele Erkenntnisse.

Mobilisierung und Digitalisierung haben die Büros längst erreicht. Bisherige Bürowelten und Arbeitsformen haben sich gewandelt. Viele Unternehmen stehen nun vor der Herausforderung und der Frage, welche Arbeitswelt sie für den bestmöglichen Erfolg brauchen. Die Teilnehmer der Veranstaltung waren sich darüber einig, dass jede Firma ein individuell auf ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Büro bzw. eine maßgeschneiderte Arbeitswelt benötigt. Doch damit ein Bürokonzept auch wirklich zum Erfolg wird, ist es erforderlich bei der Planung und Umsetzung einige Punkte zu berücksichtigen.

Büro-Trends: Multispaces und Desksharing

Längst liegt der Arbeitsplatz nicht mehr nur in der eigentlichen Firma. Mittlerweile ist durch mobile Endgeräte das Arbeiten auch von zu Hause, unterwegs oder an ganz anderen Orten außerhalb des Büros möglich. Daran orientieren sich auch neue Büroformen. Doch Veränderung schmeckt nicht immer allen – Arbeitsstrukturen und Arbeitsplätze müssen sich den aktuellen und zukünftigen Voraussetzungen anpassen. Alte Gepflogenheiten, wie der eigene Schreibtisch mit persönlichen Gegenständen wie Bildern oder anderer Dekoration, gehören zunehmend der Vergangenheit an.

Ein besonders auffälliger und beliebter Trend sind die sogenannten Multispaces, zu diesem Schluss kommt die Studie vom Fraunhofer IAO und der designfunktion Gruppe. Multispaces fördern demnach die Arbeitgeberattraktivität: Es liege ein höheres Maß an Selbstbestimmung vor, zudem werde so die Zusammenarbeit zwischen den Mitarbeitern gestärkt. Die Multispaces sollen den Mitarbeitern nicht nur den rein physischen Arbeitsplatz bieten, sondern darüber hinaus ein ganzheitliches Arbeitsumfeld. Durch offene Raumstrukturen und unterschiedliche Bereiche ermöglicht ein Multispace auch unterschiedliche Arbeitsformen.

Arbeitsplatz – was mein, sei auch dein

Rege Teilnahme beim Kongress „Wirksame Büro- und Arbeitswelten“ copyright: designfunktion Kongress Köln
Rege Teilnahme beim Kongress „Wirksame Büro- und Arbeitswelten“
copyright: designfunktion Kongress Köln

Ebenfalls kommt das sogenannte Desksharing zunehmend auf. Dabei versuchen Unternehmen ihre Arbeitsplätze nach Möglichkeit optimal auszulasten. Standardbüros, wo jeder seinen persönlichen festen Arbeitsplatz hat, sind immer häufiger Vergangenheit. Stattdessen gewinnen Rückzugsorte immer mehr an Bedeutung. Sie sollen das Arbeiten unter hoher Konzentration angenehmer machen. Dabei darf es gerne auch mal etwas gemütlicher sein – neue Bürokonzepte sehen immer wieder Lounge-Bereiche oder sogar Hängematten vor. In diesen können die Mitarbeiter entspannt ihrer Arbeit nachgehen. Auch kehrt zunehmend die auf den öffentlichen Straßen fast ausgestorben scheinende Telefonzelle wieder zurück.

In modernen Büros haben die Mitarbeiter die Möglichkeit, ohne Nebengeräusche wichtige Telefonate zu führen wobei Ablageflächen das Mitschreiben und weitere Notizen ermöglichen. Die anderen Mitarbeiter im Büro fühlen sich so von den Gesprächen bei der Arbeit nicht gestört.

Büros müssen flexibel sein

Neben neuen Büroformen wie Desksharing oder Multispaces müssen Büros heutzutage insbesondere eins sein: flexibel. Die Teilnehmer des Kongresses „Wirksame Büro- und Arbeitswelten“, der von designfunktion veranstaltet wurde, hielten es für wichtig, dass auch erst kürzlich umgebaute oder umgestaltete Büro- und Arbeitswelten immer wieder Erfolgsmessungen unterzogen werden sollten. Dabei können die Unternehmen in regelmäßigen Abständen ermitteln, ob das aktuelle Büro den Ansprüchen der Firma genügt oder ob Anpassungen vorgenommen werden müssen. Neu konzipierte Büros sollten demnach nicht zu statisch sein. Es sollte die Möglichkeit geben, bei Bedarf verschiedene Arbeitsflächen zu verändern und Arbeitsbereiche auszubauen oder zu verkleinern.

Auch interessant

Die Wirtschaft Köln - Ausgabe-03-2018

Die neue Ausgabe von DIE WIRTSCHAFT KÖLN ist erschienen: Jetzt kostenlos lesen und downloaden!

Die neue Print-Ausgabe von DIE WIRTSCHAFT KÖLN ist erschienen. Hier können Sie das aktuelle Wirtschafts-Magazin kostenlos als E-Paper oder PDF lesen und downloaden.

Send this to a friend