Home > Lifestyle > Entertainment > Games-Markt in Deutschland wächst im ersten Halbjahr 2019 deutlich
Documentus

Games-Markt in Deutschland wächst im ersten Halbjahr 2019 deutlich

Games-Markt in Deutschland wächst im ersten Halbjahr 2019 deutlich copyright: Envato / Rawpixel
Games-Markt in Deutschland wächst im ersten Halbjahr 2019 deutlich
copyright: Envato / Rawpixel

Der deutsche Games-Markt hat im ersten Halbjahr 2019 sein Wachstum weiter fortgesetzt. Im Vergleich zu den ersten sechs Monaten 2018 ist der Umsatz mit Spielen und Hardware um 11 Prozent von 2,5 auf 2,8 Milliarden Euro gewachsen. Zum Wachstum trugen vor allem Gebühren für Online-Dienste bei, deren Umsatz um 52 Prozent auf 228 Millionen Euro gewachsen ist. Um 28 Prozent ist zudem der Markt für In-Game-Käufe gewachsen. Hiermit wurden in den ersten sechs Monaten des Jahres 1,1 Milliarden Euro umgesetzt. Das gab der game -Verband der deutschen Games-Branche auf einer Pressekonferenz am 13.08.2019 in Köln anlässlich der gamescom vom 20. August bis 24. Ausgust 2019 bekannt.

Deutscher Games-Markt wächst im ersten Halbjahr 2019 um 11 Prozent copyright: Game Verband
Deutscher Games-Markt wächst im ersten Halbjahr 2019 um 11 Prozent
copyright: Game Verband

Grundlage sind die Daten der Marktforschungsunternehmen GfK und App Annie. In den Daten zum Spiele-Hardware-Markt sind erstmals auch Produkte aus dem Bereich PC-Gaming enthalten, etwa spezielle Grafikkarten zum Spielen. Insgesamt ist der Umsatz im Hardware-Markt im ersten Halbjahr um 2 Prozent auf 986 Millionen Euro zurückgegangen.

“Der Games-Markt in Deutschland hat im ersten Halbjahr 2019 seine Erfolgsgeschichte weiter fortgeschrieben. Das starke und anhaltende Wachstum zeigt, welchen großen wirtschaftlichen Stellenwert Computer- und Videospiele längst eingenommen haben”, sagt Felix Falk, Geschäftsführer des game Verbands. “Die gamescom beweist auch dieses Jahr, wie dynamisch, international und innovativ unsere Branche ist. Dieses große Potenzial wollen wir in Deutschland noch viel stärker nutzen. Dafür brauchen wir wettbewerbsfähige Standortbedingungen. Nach den zuletzt irritierenden Signalen aus der Politik erhoffen wir uns zur gamescom deshalb deutliche Zeichen zur langfristigen Unterstützung des Gaming-Standortes Deutschland.”

Community ist elementarer Bestandteil von Computer- und Videospielen

Community ist elementarer Bestandteil von Computer- und Videospielen copyright: Envato / seventyfourimages
Community ist elementarer Bestandteil von Computer- und Videospielen
copyright: Envato / seventyfourimages

Die Spielemesse in Köln findet in diesem Jahr unter dem Leitthema “Gemeinsam sind wir Games” statt und stellt damit den besonders großen Stellenwert der Spieler für das Medium in den Mittelpunkt. Ob Cosplayer, Modder, eSportler oder Streamer: Das große Engagement der Spieler macht sie zu einem elementaren Bestandteil der Gaming-Kultur, erschafft immer wieder neue Trends und treibt die Entwicklung des Mediums ganz entscheidend mit voran.

Rund 9 Millionen Gamer haben in der Community schon gute Freunde gefunden copyright: Game Verband
Rund 9 Millionen Gamer haben in der Community schon gute Freunde gefunden
copyright: Game Verband

Das unterstreichen auch Umfragedaten, die der Verband im Rahmen der Pressekonferenz vorgestellt hat. So ist der Austausch in der Community für rund 9 Millionen Spieler in Deutschland wesentlicher Bestandteil ihres Hobbys. Ebenfalls 9 Millionen Gamer haben in der Community bereits gute Freunde gefunden. Besonders häufig hatten die Jüngeren dieses Glück. Bei den 16- bis 24-jährigen Spielern ist es mehr als jeder Dritte, der innerhalb dieser Community gute Freundschaften geschlossen hat.

Gamer setzen hohe Erwartungen in Cloud-Gaming

Gamer setzen hohe Erwartungen in Cloud-Gaming copyright: Game Verband
Gamer setzen hohe Erwartungen in Cloud-Gaming
copyright: Game Verband

Besonders hohe Erwartungen setzen die Spieler laut der Umfrage in Cloud-Gaming, einem der gamescom-Trends in diesem Jahr. Mehr als zwei Drittel aller Computerspieler in Deutschland (69 Prozent) haben bereits von Cloud-Gaming gehört. Mehr als jeder zweite Spieler in Deutschland glaubt, dass Cloud-Gaming mehr Menschen das Spielen ermöglichen wird. 52 Prozent gehen sogar davon aus, dass es künftig zum Standard wird, Spiele direkt aus der Cloud zu streamen. Ähnlich viele Spieler (51 Prozent) erwarten, dass diese Technik das Spielen komfortabler machen wird.

Beim Cloud-Gaming finden alle wesentlichen Berechnungen in Rechenzentren statt. Dadurch benötigt der Spieler selbst keine besonders leistungsstarke Hardware mehr und selbst die technisch anspruchsvollsten Titel können auf einfachen Laptops, Smartphones oder Tablets gespielt werden. Lediglich eine schnelle und latenzarme Internetverbindung wird vorausgesetzt.

Die Kreativität wird an Indie-Games am häufigsten geschätzt

Die Kreativität wird an Indie-Games am häufigsten geschätzt copyright: Game Verband
Die Kreativität wird an Indie-Games am häufigsten geschätzt
copyright: Game Verband

Indie-Games stehen in diesem Jahr auf der gamescom besonders im Fokus. Schon seit einigen Jahren gehören die Stände unabhängiger Entwickler, wie der Indie Arena Booth, zu den Zuschauermagneten. In diesem Jahr sind “Indie-Games” nicht nur ein Trend der Kölner Spielemesse. Auch das Angebot für Indie-Entwickler wurde mit dem neuen “gamescom indie village” deutlich vergrößert.

Dadurch konnte die Anzahl der Indie-Entwickler auf der Messe in Köln mehr als verdoppelt werden. Über 16 Millionen Spieler haben bereits von Indie-Spielen gehört. Am meisten schätzen die Gamer an den Titeln die große Kreativität (42 Prozent). Der oft besondere Grafik-Stil ist für jeden Dritten (32 Prozent) das Besondere, ebenso häufig wird der niedrigere Preis genannt. Die große Abwechslung (29 Prozent), die mitunter komplexen Themen einiger Titel (25 Prozent) und die eindeutige Handschrift eines Entwicklers (22 Prozent) werden ebenfalls von vielen Spielern besonders an Indie-Games geschätzt.

Informationen zu den Marktdaten

Die verwendeten Daten beruhen auf einer Online-Umfrage der YouGov Deutschland GmbH, an der 2.101 Personen zwischen dem 24. und 29.07.2019 teilnahmen. Die Ergebnisse wurden gewichtet und sind repräsentativ für die deutsche Bevölkerung ab 16 Jahren. Die genannten Marktdaten basieren auf Erhebungen des GfK Consumer Panels und App Annie. Die GfK verwendet Erhebungsmethoden zur Erfassung der Daten des deutschen Marktes für digitale Spiele, die weltweit und qualitativ einmalig sind. Hierzu gehören unter anderem eine für die gesamte deutsche Bevölkerung repräsentative laufende Befragung von 25.000 Konsumenten zu ihren Einkaufs- und Nutzungsgewohnheiten bei digitalen Spielen sowie ein Handelspanel. Die Datenerhebungsmethoden erlauben einen einmaligen Einblick in den deutschen Markt für Computer- und Videospiele.

Auch interessant

Bezahlbare Wohnungen sind in Köln kaum noch zu finden. Copyright: Pixabay

So lebt Köln: Die wichtigsten Kennzahlen zum Thema Wohnungen

In Köln leben aktuell 1.084.795 Menschen. Nicht für alle gibt es genügend Wohnungen. Die Statistik der Stadt Köln hat dazu die Zahlen parat.

Send this to a friend