Home > Anzeige > Kölner Woche der beruflichen Bildung feiert Premiere – ANZEIGE
Documentus

Kölner Woche der beruflichen Bildung feiert Premiere – ANZEIGE

Anzeige

Bei der Kölner Woche der beruflichen Bildung geht es eine Woche lang um das Thema Weiterbildung. (Symbolbild) - copyright: Envato / dolgachov
Bei der Kölner Woche der beruflichen Bildung geht es eine Woche lang um das Thema Weiterbildung. (Symbolbild)
copyright: Envato / dolgachov

Erstmals dreht sich bei der Kölner Woche der beruflichen Bildung – vom 21. bis 26. März 2022 – in Köln und dem Umland alles um das Thema Weiterbildung. Dies ist in der Tat einzigartig in ganz Deutschland. Die “Qualitätsgemeinschaft Berufliche Bildung Region Köln e. V.” hat zusammen mit der Industrie- und Handelskammer, der Handwerkskammer, der Arbeitsagentur und dem Jobcenter sowie der Stadt Köln als Veranstaltergemeinschaft dieses Projekt ins Leben gerufen.

Viele Einrichtungen der Qualitätsgemeinschaft nehmen an dieser Woche teil. Sie informieren Interessierte über das umfangreiche und vielfältige Angebot ihrer Mitglieder in der Kölner Region. Zum ersten Mal haben gibt es die Möglichkeit, sich eine ganze Woche lang über Weiterbildungen, Umschulungen, Coachings etc. zu verschiedensten Themenbereichen sowie unterschiedlichen Durchführungsformen zu informieren. Neu sind bei dieser “Messealternative” nicht nur die Dauer von einer Woche. Auch die Teilnahmemöglichkeiten, und zwar vor Ort, bei den Anbietern, sowie in digitaler Form von zu Hause oder vom Arbeitsplatz aus, sind neu. Dies macht es für Berufstätige sowie Nichtberufstätige spürbar interessanter und nutzbarer als übliche Messen.

Fast alle Bildungsbereiche abgedeckt

Die Qualitätsgemeinschaft, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, für Qualität und Transparenz in der Weiterqualifizierung zu sorgen, ist ein eingetragener Verein mit mittlerweile über 110 überwiegend privaten Einrichtungen im IHK-Bezirk Köln. Dazu gehören die Städte Köln und Leverkusen, der Rhein-Erft-Kreis, der Bergische Kreis sowie der Oberbergische Kreis.

Durch die Vielzahl und Vielfalt der Anbieter werden so gut wie alle Bildungsbereiche abgedeckt: kaufmännische, gewerblich-technische und handwerkliche, soziale und pflegerische Bereiche befinden sich ebenso darunter wie Fremdsprachen sowie Führungs- und Sozialkompetenzen. Unterschiedliche Ziele werden ebenfalls berücksichtigt. Sei es in Form von Anpassungs- und Aufstiegsfortbildungen, Umschulungen, Nachholen eines Berufsabschlusses oder speziellen individuellen Coachings. Interessant sind auch die erweiterten Angebote an Lernformen durch digitale und hybride Unterrichtsvarianten neben dem Präsenzunterricht.

Kostenlose Teilnahme über Chatportal möglich

Die Teilnahme ist über ein Chatportal sowie kostenlos und ohne Registrierung möglich. (Symboldbild) - copyright: Envato / Olezzo
Die Teilnahme ist über ein Chatportal sowie kostenlos und ohne Registrierung möglich. (Symboldbild)
copyright: Envato / Olezzo

Die Veranstaltergemeinschaft bietet darüber hinaus Information und Beratungen zu folgenden Themen bzw. Fragen an: “Gibt es staatliche Förderungen bei meiner Wunschqualifizierung?”, “Welche Abschlüsse sind anerkannt und welche nicht?” oder “Welche Weiterqualifizierung ist die richtige für mich?”.

Dank der neuen technischen Möglichkeiten einer virtuellen Begegnung des einfach zu bedienenden Chatportals kann man sowohl von seinem Arbeitsplatz als auch von zu Hause aus an vielen Informationsangeboten und Präsentationen teilnehmen. Dies ist besonders interessant und praktikabel u. a. für Personalentscheider bzw. Personalentwickler in Unternehmen. Die Teilnahme an der Messe ist kostenlos sowie ohne Registrierung möglich.

Weitere Infos zur Kölner Woche der beruflichen Bildung gibt es auf: www.webmessen.de/koelner-woche

Auch interessant

Mithilfe von Google Analytics können Betreiber von Internetseiten Bewegungen von Besucher auf ihrer Homepage verfolgen. (Symbolbild) copyright: Envato / kroshka__nastya

Tracking: Schwere Zeiten für Google Analytics

Für Google Analytics könnten schwere Zeiten anbrechen, da es auf europäischer Ebene Bestrebungen gibt, die Nutzung von Tracking-Diensten erheblich zu erschweren bzw. zu untersagen.

Send this to a friend