Home > Anzeige > Mit 5G Mobilfunk in Richtung Zukunft der Digitalisierung
Documentus

Mit 5G Mobilfunk in Richtung Zukunft der Digitalisierung

Anzeige

Mit 5G Mobilfunk in die Zukunft der Digitalisierung copyright: Deutsche Telekom AG
Mit 5G Mobilfunk in die Zukunft der Digitalisierung
copyright: Deutsche Telekom AG

Die Digitalisierung schreitet weiter voran und mehr und mehr Menschen und Maschinen sind miteinander verknüpft. Immer größere Datenmengen müssen daher übertragen werden. Mit dem neuen 5G Mobilfunk soll dies gelingen. Durch die hohen Brandbreiten von bis zu 20 Gigabit pro Sekunde ergeben sich zukünftig neue Technologien und neue Möglichkeiten.

Mit der neuesten Mobilfunkgeneration sind Maschinen in der Lage, sich in Echtzeit zu vernetzen. So können sie autonom arbeiten, wie beispielsweise Transportroboter, die selbständig durch die Werkshalle navigieren können. Autonomes Fahren ist ein weiteres Beispiel für den Einsatz des neuen Standards. Ebenso können damit aktuelle Daten zu Staus oder Straßenverhältnissen ebenfalls in Echtzeit übertragen werden.

Deutschland zieht im internationalen Vergleich nach

In Köln sorgen derzeit zwölf Antennen für eine 5G-Abdeckung an ersten Mobilfunk-Hotspots (Stand September 2019). Versorgt werden im ersten Schritt die Deutzer Seite am Rhein einschließlich Teile des Messegeländes. Ein weiterer Standort steht in Köln-Ehrenfeld am Fernsehturm. Der geplante Ausbau in der Rheinmetropole umfasst die gesamte Innenstadt mit ihren Einkaufs­straßen und Wohn­häusern sowie den MediaPark, die Deutzer Seite im Bereich der Messe und die Promenaden auf beiden Rheinufernseiten. Allein bis Ende 2019 will die Telekom in Köln insgesamt 90 Antennen aufbauen. copyright: pixabay.com
In Köln sorgen derzeit zwölf Antennen für eine 5G-Abdeckung an ersten Mobilfunk-Hotspots (Stand September 2019).
copyright: pixabay.com

In Sachen Netzausbau liegen die USA und Südkorea an der Spitze. Aber auch Deutschland ist auf dem Weg nach oben. Und der Weg ist vorgegeben, denn in Punkto digitaler Infrastruktur und Leitmarkt für den neuen Standard will Deutschland die Weltspitze erreichen.

Die Bundesregierung vergab die begehrten Frequenzen bereits im Juni 2019 für satte 6,6 Milliarden Euro. Und die Branche kann seitdem bereits erste Erfolge vorweisen. So ist das neue Netz der Telekom seit September 2019 in fünf Städten, nämlich in Köln, Berlin, Bonn, Darmstadt und München verfügbar. Dazu kommen bis Ende 2019 noch Hamburg und Leipzig, so dass im Jahre 2020 die 20 größten Städte über das neue Netz verfügen können.

Allein in Köln sorgen derzeit 12 Sendeantennen für eine 5G-Abdeckung an ersten Mobilfunk-Hotspots (Stand September 2019). Versorgt werden im ersten Schritt die Deutzer Rheinseite einschließlich Teile des Messegeländes. Ein weiterer Standort steht in Köln-Ehrenfeld am Fernsehturm. Der geplante Netzausbau in der Rheinmetropole umfasst die gesamte Innenstadt inklusive der Einkaufs­straßen und Wohn­häusern sowie den MediaPark, die Deutzer Seite im Bereich der Koelnmesse und die Promenaden auf den beiden Rheinufernseiten. Allein bis Ende 2019 will die Deutsche Telekom in der Domstadt insgesamt 90 Antennen aufbauen.

Start für Industrie 4.0

Die Digitalisierung schreitet weiter voran und mehr und mehr Menschen und Maschinen sind miteinander verknüpft. copyright: Envato / Rawpixel
Die Digitalisierung schreitet weiter voran und mehr und mehr Menschen und Maschinen sind miteinander verknüpft.
copyright: Envato / Rawpixel

Der neue Standard für mobiles Internet und Telefon eröffnet neue Märkte und gibt den Startschuss für die Industrie 4.0. In vielen Bereichen ergeben sich neue Möglichkeiten des Arbeitens und so entstehen alternative Geschäftsmodelle. Augmented Reality kann z. B. Menschen zukünftig bei ihrer Arbeit unterstützen oder auch Smart Logistics den Warenversand beschleunigen. Für den Mittelstand kann die neue Mobilfunkgeneration somit durchaus zum Wettbewerbsvorteil werden.

Die Übertragung all dieser Daten kann mit hohen Bandbreiten über ein Campus-Netz in Echtzeit und mit geringem Energiebedarf erfolgen. Da die Campus-Netze nicht von außen zugänglich sind, bieten sie eine hohe Datensicherheit und bieten sich daher besonders auf lokalen Firmengeländen an. Die Speicherung in einer Edge Cloud auf dem Werksgelände erhöht die Sicherheit nochmals.

5G-Mobilfunk-Gipfel bei der Digital X 2019 in Köln

Die Gründerväter der Digitalisierung sind zu Gast auf der DIGITAL X 2019 in Köln. copyright: Digital X / Deutsche Telekom AG
Die Gründerväter der Digitalisierung sind zu Gast auf der DIGITAL X 2019 in Köln.
copyright: Digital X / Deutsche Telekom AG

Der nächste Schritt auf dem Weg zur neuen Infrastruktur ist das Finale der Digital X 2019, die am 29. und 30. Oktober 2019 in den Kölner Messehallen stattfindet. Über die aktuellen und zukünftigen Möglichkeiten des neuen Mobilfunkstandard referiert beispielsweise Dr. Dirk Wössner in seinem Vortrag “5G – Mythos und Wirklichkeit”. Auch der Vortrag “5G und Campus-Netze” benennt die Potenziale, welche die neue Generation bereithält.

Bei der Veranstaltung sprechen über 120 internationale Redner über Themen wie Industrie 4.0, KI, IoT und XR. Drei Visionäre und zugleich Gründerväter der Digitalisierung, Sir Tim Berners Lee, Sir Richard Branson und Jimmy Wales, benutzen den neuen Standard bereits und berichten hier ebenfalls darüber. Die finale Veranstaltung Europas größter, branchen-übergreifender Digitalisierungsinitiative in Köln-Deutz wird natürlich ebenfalls mit 5G versorgt.

Weitere Informationen zur Veranstaltung gibt es unter: https://digital19.de/koeln/

Auch interessant

Zähne als Krankmacher und wie man Problemen vorbeugt copyright: Envato / NomadSoul1

Zähne als Krankmacher und wie man Problemen vorbeugt

Kranke Zähne oder Kieferprobleme können sich auf den ganzen Körper auswirken. Daher sind die richtige Pflege und regelmäßige Kontrollen beim Arzt notwendig.

Send this to a friend