Home > News > Logistikmarkt im Wandel: myDaylivery will den Kurier-Markt revolutionieren
Documentus

Logistikmarkt im Wandel: myDaylivery will den Kurier-Markt revolutionieren

Die myDaylivery-Gründer wollen mit ihrem Start-up voll durchstarten copyright: myDaylivery
Die myDaylivery-Gründer wollen mit ihrem Start-up voll durchstarten
copyright: myDaylivery

Sie haben mit ihrem Kölner Start-up eine große Vision, denn sie wollen nicht weniger, als den Markt für Kurierdienstleistungen verändern oder vielmehr revolutionieren. Michael Wilmes, Arunn Rajendram und Arndt Solms haben mit myDaylivery eine innovative Kurier-Plattform für dringende Lieferungen geschaffen.

myDaylivery versteht sich als eine Art Service-Plattform, bei der kleine und mittelständische Unternehmen ihre dringenden und wichtigen Direktlieferungen aufgeben können. Gemeint sind an dieser Stelle beispielsweise Ersatzteile, Dokumente, Prototypen, aber auch Kunst und sperrige Gegenstände, die europaweit am selben Tag ankommen müssen. Das Unternehmen hat den passenden Kurier in der Nähe oder mit ähnlicher Route im Netzwerk.

Bei myDaylivery Lieferung mit zwei Klicks aufgeben

Wo früher ein Kurier nach dem anderen in der Nähe nach freien Kapazitäten abtelefoniert werden musste, kann heute mit zwei Klicks eine Lieferung aufgegeben und in Echtzeit nachverfolgt werden. Vorbei sind die Zeiten, in denen die Preise von der Größe des Unternehmens abhingen oder die Kosten nicht transparent waren. Eine Unterscheidung zwischen Lastenkilometern, Rundkilometern, Dieselzuschlägen, Feiertagszuschlägen, Anfahrt und Fahrzeug ist nicht mehr nötig, denn bei myDaylivery bekommt man sofort einen Festpreis. Die Lieferungen werden über ein Bewertungssystem, GPS und die persönlichen Daten der Fahrer sowie ein biometrisches Erkennungsverfahren abgesichert. Über die Kravag AG sind zudem alle Sendungen der Lieferdienste versichert. “Wir sind sicher und transparent!”, betont Wilmes.

Kurier-Markt effizient nutzen

“Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, den Kurier-Markt zu revolutionieren, denn zurzeit agiert dieser noch zu ineffizient. Bislang mangelt es der Branche an Transparenz; das möchten wir ändern, indem wir möglichst viele der über 11.000 als Subunternehmer tätigen Transportunternehmen und die über 25.000 selbstständigen motorisierten Einzelkuriere sowie die über 4.500 selbstständigen nicht motorisierten Fahrer miteinander verbinden. Insgesamt legen die Transporteure 5,3 Mrd. Kilometer mit über 140.000 Fahrzeugen pro Jahr in Deutschland zurück. Diese Daten sind ungenutzt und können nun ausgewertet werden, um den von uns entwickelten Algorithmus zu verbessern”, erklärt Wilmes. Die von myDaylivery entwickelte Technologie macht es möglich, für jede Lieferung den optimalen Kurier zu identifizieren und zu beauftragen.

“Das erreichen wir, indem wir Lieferungen auf bereits bestehende Routen verteilen und an die passenden Fahrer zuweisen. Das verringert Leerfahrten und steigert die Auslastung. Noch immer kommt es vor, dass Lieferungen nicht durchgeführt werden können, weil keine Kapazitäten vorhanden sind. Dieses Problem wird durch uns behoben. Das führt zu einer Win-win-Situation sowohl für Versender als auch für den Kurier”, erklärt Rajendram.

Positiver Beitrag für die Umwelt

Ganz nebenbei verringert das Unternehmen Staus durch unnötig viele Transporter auf den Straßen und damit auch die CO2-Emissionen sowie die Stickoxide. “Die Software hat sich bereits bewährt und ist bei zahlreichen Kunden im Einsatz. Unsere Apps können in den jeweiligen Appstores heruntergeladen werden. Bis Ende des Jahres werden wir hundert Direktlieferungen pro Tag durchführen”, so Rajendram. myDaylivery plant, künftig ihr Unternehmenskonzept deutschlandweit bzw. europaweit auszurollen, und ist deshalb auch auf der Suche nach strategischen Partnern und weiteren Kunden.

Auch interessant

Die VDI Förderpreisträger 2017 im Bereich Technik mit Kölns Bürgermeisteirn Elfi Scho-Antwerpes (4.v.l.). Copyright: VDI Kölner BV

Technische Themen betreffen alle: VDI-Bezirksverein Köln weitet Events zum Thema Technik aus

Technische Themen betreffen alle! Der VDI-Bezirksverein Köln weitet deswegen seine Veranstaltungen zum Thema Technik im Raum Köln und Bonn deutlich aus.

Send this to a friend