Startseite Unternehmen Nachhaltige und digitale Chemieindustrie

Nachhaltige und digitale Chemieindustrie

Open-Innovation-Plattform Chemtelligence sucht neue Kooperationspartner

by Redaktion

ChemCologne, die Brancheninitiative der Chemieindustrie im Rheinland, hat einen weiteren Batch der Online-Plattform ChemTelligence gestartet. Zahlreiche Chemieunternehmen suchen dort nach zukunftsorientierten Lösungen für aktuelle Herausforderungen. Insbesondere Startups, Studierende, Wissenschaftler und Fachleute aus der Industrie können sich als Kooperationspartner bewerben.

Nachhaltigkeit, Kreislaufwirtschaft, Energiewende und Digitalisierung – das sind nur einige der strukturellen Herausforderungen, vor denen die Chemieindustrie aktuell steht. Die Zusammenarbeit verschiedener eng vernetzter Partner wird ausschlaggebend für die erfolgreiche Bewältigung dieser Herausforderungen und somit für die Zukunftsfähigkeit der ganzen Branche sein. Mehr denn je ist die Branche gefordert, in immer kürzer werdenden Entwicklungszyklen stets anspruchsvollere Lösungen zu entwickeln.

Daher suchen die Chemieunternehmen zunehmend nach externen Kooperationspartnern, um diese Herausforderungen zu bewältigen. „In den letzten beiden Jahren haben wir die Open-Innovation-Plattform etabliert und bereits sehr gute Kooperationspartner für die Challenges unserer Mitgliedsunternehmen finden können“, sagt ChemCologne-Geschäftsführer Daniel Wauben. ChemTelligence initiiert, fördert und festigt diese Zusammenarbeit und bietet die Plattform, auf der Unternehmen der chemischen Industrie ihre Challenge bereitstellen und intelligente Lösungen von innovativen und interdisziplinären Teams erhalten.

Neue Challenges warten auf Bewerber

Auf www.chemtelligence.de sind nun wieder neue Challenges der Unternehmen beschrieben und sichtbar gemacht. Dort können sich Lösungsanbieter – wie Start-ups, Studierende, Wissenschaftler oder Fachleute – auf die jeweiligen Themen bewerben. Nach einem Auswahlprozess werden Projektteams zusammengestellt, die ab Mai gemeinsam an der Findung von Lösungen arbeiten und so Mehrwerte schaffen. „Diese Verknüpfung von internem Wissen mit externer Expertise fördert einmal mehr die Innovationskraft der rheinischen Chemieunternehmen. Unser Ziel ist es, den Status des Rheinlands als führende Chemie-Region in Europa auf diesem Wege weiter zu untermauern“, sagt Wauben.

Anzeige

Koelnmesse

ChemCologne ist eine Initiative mit dem Ziel, die Attraktivität und Wettbewerbsfähigkeit der Chemie-Region weiterzuentwickeln und sie bei in- und ausländischen Investoren noch bekannter zu machen. ChemCologne wird gefördert und unterstützt von den Chemieunternehmen der Region, dem Arbeitgeberverband Chemie Rheinland, Städten und Kreisen der Region, der IHK Düsseldorf und Köln, der Bezirksregierung Köln, Hochschulen, der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Landes NRW Global Business sowie der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie.

Die ChemCologne-Region erstreckt sich von Krefeld bis Bonn und von Aachen bis Wuppertal. Sie zeichnet sich durch eine außergewöhnliche Agglomeration sowohl von Chemie- und Industrieparks sowie bedeutenden Industrieunternehmen als auch Bildungsinstituten wie Hochschulen und Akademien aus. Sie ist mit mehr als 20 Prozent des gesamten deutschen Chemieumsatzes die stärkste Chemieregion Europas.

Kooperationspartner für die Chemieindustrie gesucht

Ende April 2023 fand das zweite ChemTelligence-Community-Event unter dem Motto „Best of Next Batch & Networking“ in Köln statt. Über 100 Personen besuchten die Veranstaltung, um sich über die dritte Ausgabe des Challenge-Formats zu informieren. Bis zum 16. Mai 2023 können sich interessierte Lösungsanbieter noch bewerben. „Mit ChemTelligence unterstützen wir die Chemieunternehmen im Rheinland mit einer zusätzlichen Facette dabei, Innovationspotenziale zu heben, Transformationsprozesse anzustoßen und die Zukunftsfähigkeit sicherzustellen“, sagt ChemCologne-Geschäftsführer Daniel Wauben.

Auf dem Community-Event in Köln kamen Challenge-Geber und potenzielle Kooperationspartner zusammen. Nachdem der ChemCologne-Vorstandsvorsitzende Christoph Kappenhagen die Teilnehmer begrüßt hatte, gab Professor Carsten Suntrop einen Einblick in die beiden bereits absolvierten Runden. Suntrop ist Geschäftsführer von der Strategieberatung CMC, welche federführend in sämtliche Prozesse von ChemTelligence involviert ist. „Wir sind stolz, dass wir heute bereits die dritte Ausgabe vorstellen können. Viele Themen laufen schon gut, aber wir können uns alle weiter verbessern. Die Unternehmen könnten beispielsweise mutiger sein und einen größeren Mix an Kooperationspartnern zulassen. Gleichzeitig würden wir uns über mehr Bewerber aus dem Hochschulumfeld freuen“, motivierte er die Zuhörer.

Die anschließende Paneldiskussion zeigte anhand von zwei Praxisbeispielen aus der zweiten Runde, wie die Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Kooperationspartnern funktionieren kann und wie unterschiedlich die Herausforderungen in den Unternehmen aufgebaut sein können. Die aktuellen Challenges wurden abschließend in einer Speed-Pitch-Session vorgestellt, bevor es bei Kölsch und Snacks zum Netzwerken überging.

Folgende Challenges und Unternehmen sind Teil der dritten Runde von ChemTelligence:

  • Matching-Plattform Fachkräfte – Arbeitgeberverband Chemie Rheinland
  • Praxisnahe Vermittlung von datenbezogenem Wissen – Evonik AG
  • Dekarbonisierungs-Konzept für das Ökosystem Kölner Rheinhäfen –
  • Häfen und Güterverkehr Köln AG
  • Reduktion von Korrosion an Rohrleitungen – Deutsche Infineum GmbH & Co. KG
  • Verwendung des SEEQ Workbench zur Verbesserung der Datenanalyse – Deutsche Infineum GmbH & Co. KG
  • Effiziente & nachhaltige Prozessführung zur Trocknung von Flüssiggas – Deutsche Infineum GmbH & Co. KG
  • Robuste & nachhaltige dreidimensionale Bedruckung von Kunststoffanwendungen – Sihl GmbH
  • Prozessautomatisierung der visuellen Dokumentation von Industrieanlagen – Shell Energy und Chemicals Park Rheinland
  • Innovative technische Services für mehr Nachhaltigkeit in der chemischen Industrie – YNCORIS GmbH & Co. KG
  • Webshop-Konzept für Industrie-Service-Dienstleistungen – YNCORIS GmbH & Co. KG

(Heribert Eiden)

Bildquellen

  • pexels-rodolfo-clix-1366942: Foto von Rodolfo Clix: https://www.pexels.com/de-de/foto/foto-von-klarglas-messbecher-lot-1366942/

Weitere spannende Beiträge

Die Wirtschaft Logo
Weis Wirtschaftsmedien GmbH
DIE WIRTSCHAFT KÖLN

Hahnenstraße 12
50667 Köln

Tel.: 0221 – 47 43 924

Allgemeine Redaktion:
info@diewirtschaft-koeln.de

Online-Redaktion:
online@diewirtschaft-koeln.de

Werbung:
werbung@diewirtschaft-koeln.de

© Copyright 2022 – DIE WIRTSCHAFT KÖLN – Weis Wirtschaftsmedien GmbH – Alle Rechte vorbehalten.