Home > Interviews & Portraits > Interview > START-UP-HOTSPOT KÖLN – Nur ein Trend? Gegründet wird in Köln schon seit über 2.000 Jahren

START-UP-HOTSPOT KÖLN – Nur ein Trend? Gegründet wird in Köln schon seit über 2.000 Jahren

Start-up-Standort Köln

START-UP-HOTSPOT KÖLN - Nur ein Trend? Gegründet wird in Köln schon seit über 2.000 Jahren - copyright: Faber14 / fotolia.com
START-UP-HOTSPOT KÖLN – Nur ein Trend? Gegründet wird in Köln schon seit über 2.000 Jahren
copyright: Faber14 / fotolia.com

Die Gründer- und Start-up-Show „Höhle der Löwen“ auf VOX fährt Staffel für Staffel Höchstwerte bei den Einschaltquoten ein — zuletzt mit einem neuen Bestwert seit Sendestart. Fünf finanzstarke Investoren versuchen in der Sendung den besten Deal für innovative Geschäftsideen für sich rauszuschlagen, die Gründer sind auf der Suche nach Kapital und geben dafür Firmenanteile an die „Löwen“ ab. Meistens ist der Ablauf derselbe: Es wird eine neue Idee in einem kurzen Pitch vorgestellt, es werden die Einnahmen- und die Ausgabensituation der Gründer besprochen und die Frage, ob die Idee des Start-ups massenkompatibel ist. Stößt die Idee bei einem oder mehreren der prominenten Investoren auf Gehör, geht das Geschachere um Firmenanteile und Investitionen los. Wird man sich einig, ist der Deal eingetütet.

Doch wie sieht die Wirklichkeit für Start-ups und Investoren aus? Welche Hürden müssen die (meist) jungen und unerfahrenen Unternehmen nehmen? Ab wann lohnt es sich für einen Investor „zuzuschlagen“? Wie schafft man den Sprung vom Start-up zum Global Player? Und wie sieht die Start-up-Situation konkret in Köln und der Region aus?

Start-up ist nicht gleich Start-up

Fest steht: Start-up ist nicht gleich Start-up, das komplette Thema muss vielschichtig betrachtet werden. Und ohne Netzwerke und professionelle Unterstützung kann man sich in dem Themenbereich nahezu komplett verrennen. Eine schier grenzenlose Flut an Informationen ist im Internet erhältlich, „Uneingeweihte“ werden nahezu erschlagen von Fachwörtern und Begriffen, zu jeder Position gibt es die verschiedensten Betrachtungsweisen – und am Ende muss sich jeder selbst seine ganz persönliche Meinung bilden. Eins wollen wir jedoch bereits jetzt vorwegnehmen: Wer nach Unterstützung, Informationen oder Gleichgesinnten zu dem Themenkomplex Ausschau hält, wird – vor allem in Köln und der Region – fündig und erhält eine unglaublich vielseitige Fülle an Hilfe.

Start-ups sind begrifflich schwer einzuordnen, noch fehlt eine einheitliche Definition. Einige verwenden Start-up als trendige Bezeichnung für alle Arten von Gründungen. Andere wiederum verstehen darunter nur junge Unternehmen aus der IT-Branche. Was sich wie ein roter Faden durch alle Definitionen zieht: Die Finanzierung und die Organisation eines schnell wachsenden Unternehmens stellen Gründer häufig vor ungeahnte Herausforderungen. Start-ups sind mit hohen Chancen, aber auch hohen Risiken behaftet.

Die Industrie- und Handelskammer Köln begreift unter dem Stichwort „Start-up“ ein Gründungsvorhaben und junge Unternehmen mit besonderen Merkmalen und besonderem Bedarf. Innovative Elemente (in Produkt, Geschäftsidee oder Geschäftsmodell) sowie ein skalierbares Geschäftsmodell (expansionsfähig und übertragbar auf andere Märkte) zeichnen laut IHK die neuen Gründer aus. Zudem sind sie von Beginn an entweder freiwillig oder aufgrund eines Drucks aus dem Markt auf Wachstum ausgerichtet.

Auch interessant

Kundenkarten auf dem Vormarsch – Kunden und Unternehmen profitieren - copyright: pixabay.com

Kundenkarten auf dem Vormarsch – Wie Kunden und Unternehmen profitieren

Der Umgang mit den Kunden ist ein entscheidender Faktor für Erfolg oder Misserfolg. Gerade im Einzelhandel gibt es viele Möglichkeiten, wie der Kundenkarte oder andere Boni ein Dankeschön zu reichen.