Home > Karriere > Arbeit > STARTPLATZ im Kölner Mediapark: Raum für Startups und Innovation
Documentus

STARTPLATZ im Kölner Mediapark: Raum für Startups und Innovation

STARTPLATZ im Kölner Mediapark: Raum für Startups und Innovation copyright: STARTPLATZ
STARTPLATZ im Kölner Mediapark: Raum für Startups und Innovation
copyright: STARTPLATZ

Nach einer Reise ins Silicon Valley kam der Kölner Serienunternehmer Dr. Lorenz Gräf Anfang der 2000er Jahre mit jeder Menge Inspiration im Gepäck zurück in die Domstadt. Dort hatte er erlebt, wie viel effizienter es ist, ein Unternehmen zu gründen, wenn man in unmittelbarer Nähe zu Startups in verschiedenen Phasen, Studenten und Wissenschaftlern, Freelancern und Servicedienstleistern, Experten aus Unternehmen sowie Investoren arbeitet. Kurzerhand gründete er Ende 2012 den STARTPLATZ, um Köln genau so einen Ort zu bieten und die damals noch sehr junge Startup-Szene zu unterstützen.

Ein Treffpunkt für die Rheinische Gründerszene

Ein Treffpunkt für die Rheinische Gründerszene copyright: STARTPLATZ
Ein Treffpunkt für die Rheinische Gründerszene
copyright: STARTPLATZ

Seitdem ist viel passiert: Von 500 Quadratmetern im Mediapark wuchs der Startup-Inkubator und -Accelerator auf rund 4.500 Quadratmeter, 2015 folgte ein weiterer Standort im Düsseldorfer Medienhafen. Die Idee: Statt ein eigenes Büro zu mieten, welches oftmals sehr teuer und an mehrjährige Verträge gebunden ist, können Gründer, Freelancer oder Mitarbeiter aus innovativen Unternehmen hier flexible Schreibtische oder Teambüros mieten.

Die Vorteile vor allem für junge Startup-Teams liegen auf der Hand, denn zum einen müssen sie sich keine Gedanken um die Infrastruktur wie WLAN, Drucker, Kaffeemaschine etc. machen, zum anderen sind sie mit gemieteten Coworking-Plätzen im Gegensatz zu einer Büroimmobile flexibel, wenn das Team schnell wächst oder nach Beendigung eines großen Projektes wieder verkleinert.

STARTPLATZ-Accelerator-Programm

STARTPLATZ-Accelerator-Programm copyright: STARTPLATZ
STARTPLATZ-Accelerator-Programm
copyright: STARTPLATZ

Platz zum Arbeiten ist nicht das einzige, was aufstrebenden Startups und innovativen Unternehmen geboten wird. In nun bald sechs Jahren entstand hier im Herzen der Rheinischen Gründerszene ein ganzen Ökosystem, das Raum zum Wachsen, Beratung und Coaching, Workshops und Events sowie Anschluss an das größte Startup-Netzwerk in NRW bietet.

Im Accelerator-Programm erhalten Teams mit einer innovativen Idee zudem alle Leistungen des STARTPLATZ für drei bis sechs Monate kostenlos und werden von Coaches und Mentoren bei der strategischen Weiterentwicklung und erfolgreichen Umsetzung ihrer Unternehmensideen unterstützt. So wurden bis Mitte 2018 bereits mehr als 170 Teams im Accelerator gefördert und einige Erfolgsgeschichten geschrieben, wie beispielsweise die von MySchleppApp oder Cognigy, über welche DIE WIRTSCHAFT KÖLN bereits berichtete.

Arbeiten in Innovationsumgebung

Arbeiten in Innovationsumgebung copyright: STARTPLATZ
Arbeiten in Innovationsumgebung
copyright: STARTPLATZ

Doch nicht nur junge Startups sind hier zu finden, denn mittlerweile wissen viele traditionelle Unternehmen, dass die sogenannte Old Economy viel von der New Economy lernen kann. Gemeinsam mit Partnern aus dem Ökosystem nutzen Mitarbeiter aus Konzernen und mittelständischen Unternehmen hier verschiedene Lösungsansätze aus der Startup-Welt, um die Digitalisierung und Innovationsprozesse erfolgreich umzusetzen und voranzutreiben.

Von Corporate Coworking über Scrum, Lean Startup und Design Thinking Workshops bis hin zu speziellen Veranstaltungsformaten, die beide Welten zusammengebracht und gemeinsam Lösungen erarbeitet werden.

STARTPLATZ Köln
Im Mediapark 5
50670 Köln

Mail: info@startplatz.de
Tel.: +49 221 – 97 58 02 00

startplatzDIE WIRTSCHAFT KÖLN ist offizieller Partner des STARTPLATZ – dem Start-up-Inkubator, Coworking-Space und Treffpunkt für die rheinische Gründerszene in Köln und Düsseldorf.

Auch interessant

Facility Management – mehr als nur ein Hausmeister copyright: pixabay.com

Facility Management: Weit mehr als nur ein Hausmeister

Wenn der Begriff Facility Management fällt, denken wohl die Meisten an einen Hausmeister. Doch was genau verbirgt sich hinter der Bezeichnung genau?

Send this to a friend